☰ Menü

Spliss: Ursachen, Arten und Hilfsmittel

6 Kommentare

Wenn sich die Haare an den Spitzen spalten, ist das ein Anzeichen für Spliss. Die Folge: Die Haare sind spröde und sehen glanzlos aus. Lies in unserem Ratgeber, worin die Ursachen für Spliss liegen und was dagegen hilft. Zusätzlich bekommst Du Tipps, wie Du mit Pflegeprodukten und Hausmitteln entgegenwirken kannst.

Das Wichtigste in Kürze 🤓

  1. Wie entsteht Spliss?

    Splissbildung kann verschiedene Gründe haben. Umwelteinflüsse, Stylingprodukte und die Reibung an der Kleidung tragen zur Spaltung der Haarsträhnen bei. Erfahre hier mehr zu den Ursachen von Spliss.

  2. Was hilft gegen Spliss?

    Um Spliss zu entfernen, solltest Du Dir beim Friseur regelmäßig die Spitzen schneiden lassen oder das selbst zu Hause erledigen. Spliss-Entferner-Geräte können Dir dabei helfen. Lies hier, wie Du Spliss entfernen kannst.

  3. Wie kann man Spliss vermeiden?

    Mit einfachen Mitteln kannst Du Spliss vorbeugen. Du solltest z. B. die Spitzen regelmäßig schneiden lassen und Deine Harre nicht so oft waschen. Lies hier noch mehr hilfreiche Tipps, wie Du Spliss vermeiden kannst.

Ursachen von Spliss

Du konntest an Deinen Haaren Spliss erkennen und fragst Dich jetzt, wie es dazu kommen kann? Oft ist es eine Folge von strapazierten und trockenen Haaren. Diese entstehen aus folgenden Gründen:

Für die Entstehung von Spliss sind oft Umwelteinflüsse sowie chemische und mechanische Ursachen verantwortlich.
  • Umwelteinflüsse: Sonneneinstrahlung im Sommer oder trockene Luft im Winter strapazieren das Haar und trocknen es aus. Folglich entsteht vermehrt Spliss in den Haaren. Daher ist es wichtig, dem Haar immer genug Feuchtigkeit zuzuführen.
  • Mechanische Ursachen: Vor allem lange Haare reiben an der Kleidung und das kann zu Spliss führen. Zudem sind häufiges Waschen und das Styling mit Föhn, Lockenstab und Glätteisen dafür verantwortlich.
  • Chemische Ursache: Durch aggressive Stylingprodukte sowie Färben und Dauerwellen kommt es häufiger zu Spliss.

👍 Tipp: Lockiges und krauses Haar ist besonders anfällig für Spliss.

Wie sieht Spliss aus?

Bei Splissbildung lässt sich zwischen zwei Arten unterscheiden: einfache Spaltung und Baumstruktur. Die einfache Spaltung kommt am häufigsten vor. Dabei spalten sich die Haarsträhnen in zwei Teile. Das passiert oft im frühen Stadium der Haarschädigung. Bei der Baumstruktur ist das Haar bereits stark geschädigt. Die Haare spalten sich in mehrere Teile.

❗️ Hinweis: Es gibt einen Unterschied zwischen Spliss und Haarbruch. Während sich das Haar bei Spliss aufteilt, bricht es beim Haarbruch an einer Stelle komplett auseinander. Die Ursachen sind jedoch ähnlich.

Mehr zum Thema

Spliss entfernen: Methoden und Hilfsmittel

Wenn Du unter Spliss leidest, kannst Du selbst einiges tun. Eine effektive Methode ist es, die abstehenden Haare abzuschneiden. Das kannst Du beim Friseur machen lassen oder selbst zu Hause mit einer Haarschere oder einem Spliss-Entferner-Gerät durchführen.

Spitzen schneiden

Vor allem bei langen Haaren ist das Schneiden der Spitzen sehr wichtig. Am besten gehst Du dafür zum Friseur. Er verwendet beim CareCut eine elektrisch erwärmte Schere, die die Haarspitzen versiegelt. Doch Du kannst Deine Spitzen auch selber schneiden. Dabei gehst Du folgendermaßen vor:

  1. Drehe die einzelnen Strähnen zu einer Kordel.
  2. Nun kannst Du die abstehenden Haare und damit den Spliss abschneiden. Am besten verwendest Du hierfür eine spezielle Haarschere, wie die von Drei Schwerter und Utopia Care.

Haarscheren

Video: Spliss selber schneiden

Spliss-Trimmer

Um Deine Haare noch einfacher von den abstehenden Haaren zu befreien, wählst Du einen Spliss-Trimmer. Die gibt es von der Marke Split Ender mit dem ‎Split Ender Mini und Split Ender Pro 2. Mit denen kannst Du Spliss entfernen, ohne die Längen zu kürzen. Das Prinzip ähnelt dem Hair Dusting beim Friseur: Die Haare werden glattgezogen und während Du das Gerät durch die Haarsträhnen ziehst, entfernt der Spliss-Schneider die abstehenden Haare.

Spliss-Trimmer

Spezielle Splissschnitte

Gehst Du zum Friseur, um Spliss zu entfernen, gibt es spezielle Schnitte. Der Vorteil: Bei beiden Vorgehensweisen für den Spliss-Schnitt geht bei der Frisur weniger Haarlänge verloren.

Beim Twist Cut dreht der Friseur die Haarsträhnen bis zum Haaransatz in eine Kordel ein. Anschließend streicht er von unten nach oben daran entlang. Er schneidet dann nur die abstehenden Haare ab.

Beim Hair Dusting werden die Haare glatt nach unten gezogen. Dabei werden die spröden und abstehenden Haare geschnitten.

Pflegeprodukte gegen Spliss

Willst Du nicht zu einem teuren Gerät greifen, helfen Dir bestimmte Pflegeprodukte. Beispielsweise bekommst Du Anti-Spliss-Masken oder Seren. Sie werden intensiv als Kur angewendet und sollen für weniger abstehende Haare sorgen. Zusätzlich kannst Du für die Pflege spezielle Shampoos gegen Spliss kaufen.

❗️ Hinweis: Oft helfen diese Produkte nur bei leichtem Spliss. Doch für die Haarpflege sind sie in jedem Fall gut, sodass sie Deine Haare gut mit Feuchtigkeit versorgen und Spliss vorbeugen können.

Spliss-Kuren

👍 Tipp: Für die Haarpflege eignen sich auch Haaröle, wie das von KERASTASE oder Garnier. Verreibe etwas Haaröl auf Deinen Handflächen und massiere es anschließend in Deine Haare. Ausspülen brauchst Du das Haaröl nicht.

Spliss-Kuren

Hausmittel gegen Spliss

Du brauchst nicht unbedingt Produkte zu kaufen, um den Spliss zu bekämpfen. Es gibt auch einige Tipps für Hausmittel gegen Spliss. Drei davon möchten wir Dir vorstellen:

Honig-Ei-Haarkur

Probiere es zur Vorbeugung doch mal mit einer Mischung aus Honig und Ei aus. Dabei kannst Du Dich an diese Anleitung halten:

  1. Vermenge 4 EL Honig mit einem Ei und einem EL Olivenöl.
  2. Die Mischung verteilst Du im Haar und lässt alles 30 Minuten einwirken.
  3. Nach der Einwirkzeit spülst Du Dein Haar gründlich mit warmem Wasser aus.

Rizinusöl

Rizinusöl stärkt die Haare, indem es sie mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Das hilft bei trockenen Haaren, aber auch bei Spliss. Zudem beruhigt es gereizte und trockene Kopfhaut. Gute Produkte bekommst Du von WoldoHealth und MeaVita. Die Anwendung gelingt in drei einfachen Schritten:

  1. Wasche Deine Haare zunächst mit einem milden Shampoo.
  2. Anschließend verreibst Du ein paar Tropfen des Rizinusöls in Deinen Händen und massierst es in Haare und Kopfhaut ein.
  3. Das lässt Du nun zwei Stunden einwirken und spülst es danach mit lauwarmem Wasser und Shampoo aus.

Rizinusöl

Seiden- oder Bambuskissen

Im Schlaf reiben die Haare am Kissen und das kann zu Spliss führen. Daher solltest Du lieber auf Seiden– oder Bambuskissen setzen. Durch die glatte Oberfläche von Seide reiben die Haare nicht so stark auf dem Kissen. Auch bei Bambus wird die Reibung durch die weiche Faser weniger.

Seiden- und Bambuskissen

Gesunde Ernährung

Zu einer guten Haarpflege gehört auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Bei Haarproblemen, die mit zu wenig Feuchtigkeit zusammenhängen, helfen Eisen, Zink und Proteine. Diese sind beispielsweise in den folgenden Lebensmitteln enthalten:

  • Hartkäse
  • Leber
  • Vollkornprodukte
  • Eier
  • Geflügel
  • Nüsse
  • Samen
  • Austern

Spliss vorbeugen

Um Spliss vorzubeugen, solltest Du bei der Haarpflege einiges beachten. Halte Dich an diese Tipps, um abstehende Haare zu verringern:

Es gibt eine Reihe von Tipps, wie Du Spliss vorbeugen kannst.
  • Haarspitzen regelmäßig schneiden: Gehe regelmäßig zum Friseur und lass Deine Haarspitzen abschneiden. Alternativ kannst Du das auch selbst zu Hause machen.
  • Haare waschen: Bei der Haarwäsche solltest Du darauf achten, Dein Haar nicht zu heiß zu waschen und mit dem Handtuch trocken zu rubbeln. Zudem solltest Du sie nicht zu oft waschen – jeden zweiten oder dritten Tag reicht absolut aus.
  • Bürste mit Naturborsten verwenden: Eine gute Wahl sind Haarbürsten mit Naturborsten. Mit denen massierst Du die Kopfhaut sanft und kannst sogar Rückstände aus dem Haar entfernen.
  • Pflegeprodukte verwenden: Nutze regelmäßig feuchtigkeitsspendende Conditioner oder Haarkuren. Zusätzlich greifst Du am besten zu einem milden Shampoo ohne Silikone. Verwendest Du oft einen Lockenstab, solltest Du Deine Haare vorher mit einem Hitzeschutzspray behandeln.
  • Haare hochbinden: Lange Haare reiben an der Kleidung und das begünstigt Spliss. Binde sie öfter mal hoch.

Hitzeschutzspray

FAQ zum Thema: Spliss

Wie entsteht Spliss?

Die Ursache von Spliss liegt oft in trockenem, strapaziertem Haar. Dazu führen Umwelteinflüsse, wie UV-Strahlung und trockene Heizungsluft. Doch auch durch die Reibung an der Kleidung und am Kopfkissen entstehen die abstehenden Haare. Nicht zuletzt sind die Ursachen in den aggressiven Inhaltsstoffen von Stylingprodukten zu finden.

Welches Shampoo hilft gegen Spliss?

Es gibt zwar Shampoos, die versprechen gegen trockenes Haar zu helfen, doch meistens erzielst Du damit keine langfristigen Ergebnisse. Du kannst ihn damit nur verringern. Die Shampoos arbeiten mit Inhaltsstoffen, wie Rizinusöl, Traubenkernöl und Kreatin, um die Haarstruktur zu reparieren.

Welches Öl hilft gegen Spliss?

Als Öl empfiehlt sich Haaröl für trockenes Haar. Als Hausmittel bietet sich auch Rizinusöl an, das auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert. Verteile etwas davon auf Deinen Händen, verreibe es gut und massiere das Öl dann gut in Deine Haare.

Welche Schere ist zum Spliss schneiden am besten?

Als Spliss-Schneider solltest Du keine normale Schere oder Küchenschere nutzen. Um die abstehenden Haare sauber entfernen zu können, brauchst Du eine Haarschere. Die bekommst Du bereits für 7 – 15 €. Alternativ kannst Du spezielle Trimmer nutzen, die den Spliss zuverlässig entfernen.

Was hilft wirklich bei Spliss?

Das Einzige, was bei Spliss wirklich hilft, ist es, ihn zu entfernen. Um dem vorzubeugen, solltest Du intensiv auf Deine Haarpflege achten. Mit den richtigen Pflegeprodukten und Tipps für eine gute Haarpflege bist Du auf einem guten Weg. Zu einer guten Pflege gehört es z. B., nicht so viele Stylingprodukte zu verwenden und Deine Haare weniger oft zu waschen.

PS: Dein Feedback ist uns wichtig. Bitte kommentiere oder bewerte diesen Artikel, damit wir in Zukunft noch besser werden können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5 Sternen)
Spliss: Ursachen, Arten und Hilfsmittel
Loading... 6 Kommentare
  1. Beate am 10. Dezember 2022

    Hallo zusammen!

    Ich habe das mal ausprobiert mit den Spitzenschneiden – mal mit und mal ohne aufwäremen. Ich konnte allerdings keinen wirklichen Unterschied feststellen. Ich hatte immer ein für mich gutes Ergebnis. Deshalb werde ich das künftig immer ohne Erwärmen machen.

    Antworten
    • Haar-Tipps.de am 11. Dezember 2022

      Hallo Beate,

      danke für Deinen Erfahrungsbericht. Wenn für Dich das Ergebnis auch ohne Erwärmen der Schere funktioniert, ist das doch wunderbar!

      Liebe Grüße 😊

      Antworten
  2. Violette am 6. Januar 2023

    Von diesen Splisstrimmern habe ich auch schon gehört. Meine Freundin hat mir die mal empfohlen. Aber habe es erstmal mit Haarkuren versucht. Hat leider nicht sonderlich viel gebracht. Dann habe ich es dochmal ausprobiert und ich kann euch sagen: es funktioniert tatsächlich! Bin sehr begeistert!

    Antworten
    • Haar-Tipps.de am 7. Januar 2023

      Liebe Violette,

      schön, dass Du den Spliss mit dem Spliss-Trimmer in den Griff bekommen hast.

      Liebe Grüße 😊

      Antworten
  3. Feyza am 24. Januar 2023

    Ich hatte auch jahrelang mit Spliss zu kämpfen. Seit ich auf einem Seidenkissen schlafe, ist das deutlich weniger geworden. Kann es nur empfehlen!

    Antworten
    • Haar-Tipps.de am 25. Januar 2023

      Liebe Feyza,

      super, dass Du für Dich ein gutes Hilfsmittel gegen den Spliss gefunden hast.

      Liebe Grüße 😊

      Antworten
Verfasse einen neuen Kommentar

Hast Du selbst Erfahrungen mit diesen Thema gemacht, hast eine Frage dazu oder möchtest uns bzw. unseren Lesern etwas mitteilen?